Einige Aspekte der räumlichen Integration der ČSSR in Europa

Authors

  • Alois Slepička Stredisko Teorie architektury a rozvoje sidel ÚTDU ČSAV (Zentrum der Theorie der Architektur und Siedlungsentwicklung)

DOI:

https://doi.org/10.14512/rur.2000

Abstract

Das symbolische Zerschneiden der Stacheldrahtzäune an den Grenzen zwischen der ČSSR und Österreich sowie der ČSSR und der Bundesrepublik Deutschland, das von den Außenministern dieser Länder im Dezember 1989 durchgeführt wurde, kann mit Recht als hoffnungsvoller Beginn der Reintegration der ČSSR in Europa angesehen werden.

Die geographische Lage und die kulturellen Traditionen haben die ČSSR dazu vorbestimmt, eine Mittlerrolle in den wirtschaftlichen Beziehungen, im wissenschaftlich-technischen Fortschritt und im kulturellen Leben zwischen den europäischen Ländern zu erfüllen. Die ČSSR nimmt auch im Zusammenhang mit der Entwicklung der ökologischen Verhältnisse in Europa eine spezifische Stellung ein – einerseits wird die Atmosphäre der ČSSR erheblich von Immissionen belastet, deren Quellen außerhalb des Staatsgebiets liegen, zum anderen beeinträchtigt die ČSSR mit ihren Emissionen auch stark die Luft- und Wasserqualität in vielen anderen europäischen Ländern.

Obwohl die Tschechoslowakei an der gesamteuropäischen Festlandsfläche einen Anteil von nur 1,23 % und an der gesamteuropäischen Bevölkerung von nur 2,22 % hat, kommt ihr bei der zukünftigen Gestaltung Mitteleuropas eine bedeutende Rolle zu. Damit die Tschechoslowakei aber die Stelle, die ihr im Rahmen eines geeinten Europas zusteht, wirklich einnehmen kann, müssen viele dafür nötige Voraussetzungen politischer, ökonomischer, kultureller und in Verbindung damit auch räumlichstruktureller Art geschaffen werden.

Die Überwindung der bisher einseitigen Orientierung der ČSSR auf die osteuropäischen Staaten und die Bestrebungen, sich der Welt zu öffnen, erfordern vor allem eine durchgreifende Intensivierung der Beziehungen der ČSSR zu den wirtschaftlich hochentwickelten europäischen Ländern und damit auch zur EG. Die neue tschechoslowakische Regierung der nationalen Verständigung erwägt deshalb auch die Aufnahme von Verhandlungen über eine Erweiterung der Handelsabkommen und der Zusammenarbeit zwischen der ČSSR und der EG und vielleicht auch über eine bestimmte Form der Assoziation.

Die ČSSR muß jedoch die Zusammenarbeit mit den europäischen Mitgliedstaaten des RGW auf wirtschaftlichem, kulturellem und ökologischem Gebiet auch weiterhin fördern. Diese Zusammenarbeit kann aber nur unter der konsequent eingehaltenen Voraussetzung von Gleichberechtigung und gegenseitigem Nutzen erfolgen.

Bei der Beurteilung der Zusammenhänge und Voraussetzungen einer Reintegration der ČSSR in Europa kommt den räumlichen Aspekten dieses Prozesses eine große Bedeutung zu. Hierbei darf man bei der bisherigen Entwicklung und dem gegenwärtigen Zustand des zur ČSSR gehörenden Gebiets nicht nur von der Gesamtheit ausgehen, sondern muß auch die einzelnen Regionen beachten.

Downloads

Download data is not yet available.

References

Andrle, A.: Diferenciace demografického a sociálně ekonomického vývoje okresů ČSSR. Sborník čsl. geografické společnosti 91, č.4. Praha, Academia 1986

Boguszak, J.; Boguszaková, M.; Gabal, I.; Illner, M.; Matêjů, P.: Regionální analýza okresů ČSR a SSR, Praha, MON 1987

Illner, M.: Ukazatele sociálního rozvoje v Praze a ostatních velkoměstech ČSSR, Praha, ÚFS ČSAV 1987

Macháček, J. a kol.: Prostorové a ekologické aspekty sociálně ekonomického rozvoje ČSR. Praha, Ústav prognózování ČSR 1988

Musil, J.: Nové pohledy na regeneraci našich měst a osídlení. Územní plánování a urbanismus 1988, č.2. Praha

Slepička, A.: Venkov a/nebo město. Praha, Svoboda 1981

Slepička, A.: Rozvoj v Evrope: československé zkušenosti. Praha, Ústav teorie a dějin umění ČSAV, 1987

Slepička, A.: Prěměny venkova. Praha, Svoboda 1989

Vitěcková, J. a kol.: Vývoj socialistického způsobu života v hl. městě Praze a urychlování sociálně ekonomického rozvoje. Praha, ÚFS ČSAV, 1988

Matoušek, Vl.; Slepička, A.: Siedlungsstrukturelle Entwicklung und Raumplanung in der Tschechoslowakei. Akademie für Raumforschung und Landesplanung, Beiträge, 1988

Published

1990-01-31

Issue

Section

Research Article

How to Cite

1.
Slepička A. Einige Aspekte der räumlichen Integration der ČSSR in Europa. RuR [Internet]. 1990 Jan. 31 [cited 2024 May 21];48(1):19-24. Available from: https://rur.oekom.de/index.php/rur/article/view/2000