Forschungs- und planungsorientierte Raumgliederungen mit VZ-Daten

Diskussionsbeiträge

Authors

  • Hans-Peter Gatzweiler

DOI:

https://doi.org/10.14512/rur.2464

Abstract

Die in den nächsten Jahren zur Verfügung stehenden Regionaldaten aus den Großzählungen 1987 (Volkszählung, Arbeitsstättenzählung, Gebäude- und Wohnungszählung) dürften zu einer grundsätzlichen Fortschreibung von vorliegenden planungs- und forschungsorientierten Raumgliederungen führen.

Dies gilt insbesondere für die Gebietskategorien der Raumordnung. Eine kritische Diskussion dieser Gebietskategorien kommt allerdings zu dem Ergebnis, daß sie sich überholt haben und ihre Neuabgrenzung wenig hilfreich erscheint. Generell sind detailliertere, problembezogene, empirische Analysen und Prognosen der räumlichen Entwicklung notwendig. Wünschenswert wäre, daß die amtliche Statistik aus den Großzählungen dafür ausreichend regional und sachlich differenzierte Daten bereitstellt.

Gleichwohl sind aber Gebietstypisierungen für die Raumbeobachtung bzw. regionale Bestandsanalysen und Prognosen von grundsätzlicher analytischer Bedeutung. Sie haben die Funktion, wesentliche räumliche Unterschiede und Entwicklungen im Überblick darzustellen und die Diskussion von Unterschieden, Ursachen und Folgen und daraus zu ziehende Schlußfolgerungen zu erleichtern. Ausgehend von den siedlungsstrukturellen Gebietstypen der BfLR und in Anlehnung an Vorarbeiten des Arbeitskreises „Abgrenzung von Agglomerationsräumen“ der Akademie für Raumforschung und Landesplanung wird ein Konzept für ein integriertes räumliches Bezugssystem vorgeschlagen, das den Anforderungen der räumlich orientierten Planung und Forschung gleichermaßen Rechnung trägt. Die Umsetzung eines solchen Konzepts auf der Grundlage von Daten der Großzählungen 1987 sollte ein gemeinsames Anliegen von amtlicher und kommunaler Statistik sowie der räumlich orientierten Forschung sein.

Downloads

Download data is not yet available.

References

Die Entschließung der MKRO ist im Raumordnungsbericht 1968 der Bundesregierung (Bundestagsdrucks. V/3958) S. 51 abgedruckt.

Boustedt, Olaf; Müller, Georg; Schwarz, Karl: Zum Problem der Abgrenzung von Verdichtungsräumen unter Berücksichtigung der Möglichkeiten zur Messung von Verdichtungsschäden. Gutachten. – Bonn 1968. = Mitteilungen aus dem Institut für Raumordnung, H. 61.

Vgl, dazu im einzelnen die kritischen Ausführungen von Hübler, K.H. in der Einführung zum IzR – Themenheft 4.1974, Neuabgrenzung der Verdichtungsräume, S. 122 ff.

Vgl. Kroner, G.: Das Untersuchungskonzept der BfLR zur Neuabgrenzung der Verdichtungsräume. In: Inform. z. Raumentwickl. 4.1974, S. 151 ff.

Arbeitsgruppe Agglomerations-Indikatoren: Merkmale zur Abgrenzung und inneren Gliederung von Agglomerationsräumen. – Hannover 1980. = Akademie für Raumforschung und Landesplanung, Beiträge, Bd. 44.

Vgl. Tönnies, Gerd: Die Verdichtungsräume in der Bundesrepublik Deutschland. Entwicklung, Neuabgrenzung und regionale Belastungsanalyse. – Frankfurt a.M. 1981. = Europäische Hochschulschriften, Bd. 340.

Vgl. Strassert, G.: Nachtrag zur Diskussion über die Neuabgrenzung der Verdichtungsräume. In: Inform. z. Raumentwickl. 10/11.1974, S. 404.

Published

1988-01-31

Issue

Section

Research Article

How to Cite

1.
Gatzweiler H-P. Forschungs- und planungsorientierte Raumgliederungen mit VZ-Daten: Diskussionsbeiträge. RuR [Internet]. 1988 Jan. 31 [cited 2024 May 18];46(1,2):33-8. Available from: https://rur.oekom.de/index.php/rur/article/view/2464

Most read articles by the same author(s)