Regional management as the driving force behind sustainable spatial development

Authors

  • Hans Kistenmacher Lehrgebiet Regional- und Landesplanung FB A/RU/BI, Universität Kaiserslautern, Pfaffenbergstraße 95, 67663, Kaiserslautern
  • Kirsten Mangels Lehrgebiet Regional- und Landesplanung FB A/RU/BI, Universität Kaiserslautern, Pfaffenbergstraße 95, 67663, Kaiserslautern

DOI:

https://doi.org/10.1007/BF03185182

Keywords:

Article

Abstract

This article is based on a research study into the evaluation of regional management in the rural county of Rottal-Inn, which serves as a starting point for a discussion on the potential offered by regional management to “accelerate” sustainable spatial development. It begins with a critical analysis of the principles and postulates of the vision of sustainable spatial development and of the current state of implementation of this vision in Germany, in particular with regard to more comprehensive spatial planning. The article then goes on to focus in turn on the origins, content and organisation of regional management in Rottal-Inn, as well as on its effectiveness with regard to projects it has been applied to and its managerial efficiency; this in turn leads into a discussion of the contribution of process- and implementation-orientated regional management to sustainable spatial development. Departing from the view occasionally encountered which might be expressed as “Regional planning is dead — long live regional management”, the authors conclude by drawing some conclusions regarding area-specific regional management and its links to regional planning.

 

Downloads

Download data is not yet available.

References

Kistenmacher, Hans; Dickertmann, Uta: Bilanz Regionalmanagement — Das Beispiel TWIST im Landkreis Rottal Inn. Ergebnisse einer Evaluierung im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Landesentwicklung und Umweltfragen. — Kaiserslautern/München 1999

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit: Umweltpolitik — Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung im Juni 1992 in Rio de Janeiro — Dokumente, Agenda 21. — Bonn 1994, S. 9

Vgl. Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (SRU): Umweltgutachten 1996. — Stuttgart 1996

Vgl. Hauff, Volker (Hrsg.): Unsere gemeinsame Zukunft, der Brundtland-Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung. — Greven 1987

Ebenda Vgl. Hauff, Volker (Hrsg.): Unsere gemeinsame Zukunft, der Brundtland-Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung. — Greven 1987

Vgl. z.B. Interdepartementaler Ausschuss Rio (IDARio): Elemente für ein Konzept der nachhaltigen Entwicklung — Diskussionsgrundlage für die Operationalisierung, 1995

Klauer, Bernd: Was ist Nachhaltigkeit und wie kann man eine nachhaltige Entwicklung erreichen? In: Zeitschrift für angewandte Umweltforschung (ZAU), Berlin 2000, H. 1, S. 86

Zuletzt: Deutscher Bundestag (Hrsg.): Drucksache 13/11200, Abschlussbericht der Enquete-Kommission „Schutz des Menschen und der Umwelt” — Ziele und Rahembedingungen einer nachhaltigen zukunftsverträglichen Entwicklung. — Bonn 1998

Der Rat für Sachverständigen für Umweltfragen wurde mit folgenden Gutachten betraut: 1994 Umweltgutachten „Für eine dauerhaft umweltgerechte Entwicklung”; Sondergutachten „Konzepte einer dauerhaft-umweltgerechten Entwicklung ländlicher Räume”; 1996 Umweltgutachten „Zur Umsetzung einer dauerhaft umweltgerechten Entwicklung”; 1998 Umweltgutachten „Umweltschutz: Erreichtes sichern — Neu Wege gehen”

Vgl. Der Rat von Sachverständigen für Umweltfragen: Umweltgutachten 1996 — Zur Umsetzung einer dauerhaft-umweltgerechten Entwicklung. — Stuttgart 1996

Vgl. Klauer, Bernd (1999) a.a.O. [siehe Anm. (7)] Klauer, Bernd: Was ist Nachhaltigkeit und wie kann man eine nachhaltige Entwicklung erreichen? In: Zeitschrift für angewandte Umweltforschung (ZAU), Berlin 2000, H. 1, S. 86

Vgl. Thierstein, A.; Lambrecht, M.: Raumordnung und nachhaltige Entwicklung: Handlungsansätze für eine nachhaltige Raumentwicklung in der Schweiz. — Bern 1998

Vgl. auch Planungsgemeinschaft Westpfalz: „Der Beitrag der Regionalplanung zur Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung-Erste Überlegungen zur Instrumentierung und Neuorientierung”, Westpfalz-Informationen Nr. 89 (1996), Neustadt a.d. Weinstraße

Vgl. diesbezüglich: Goppel, K.: Inselgutachten — Möglichkeiten und Grenzen von Teilraumgutachten. In: Teilraumgutachten in der Raumplanung. 11. Seminar für Landesplaner in Bayern. — Hannover 1988. = ARL-Arbeitsmaterial Nr. 152, S. 12–19 sowie Knopp, G.; Jürchott, E.: Teilraumgutachten in Bayern — eine Beschreibung aus gutachterlicher Sicht. In: Goppel, K.; Schaffer, F. (Hrsg.): Raumplanung in den 90er Jahren. — Augsburg 1991, S. 266–275 und Maier, J.; Tröger-Weiß, G.: Teilraumgutachten in Bayern — Konzept, Durchführung und Umsetzung am Beispiel des Raumes Kronach. In: Informationen zur Raumentwicklung (1989) 3, S. 135–141

Eine nähere Beschreibung findet sich in Kistenmacher, Hans; Dickertmann, Uta (1999): a.a.O. [sieh Anm. (1)] Bilanz Regionalmanagement — Das Beispiel TWIST im Landkreis Rottal Inn. Ergebnisse einer Evaluierung im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Landesentwicklung und Umweltfragen. — Kaiserslautern/München 1999, S. 29 ff.

Nach Brodkin, E.Z.: Policy politics: If we can’t govern, can we manage? In: Political sciences Quarterly, 1987, Vol. 102, 4/87

Vgl. dazu Strunz, J.: Das Regionalmanagement — eine Aufgabe für Regionalplaner. In: Raumforschung und Raumordnung (1998) 5/6, der in seinem Artikel zu Recht darauf hinweist, dass das Anforderungsprofil des Regionalmanagers mit dem Eignungsprofil eines engagierten, erfolgreichen Regionalplaners gut zusammenpasst.

Ebenda Vgl. dazu Strunz, J.: Das Regionalmanagement — eine Aufgabe für Regionalplaner. In: Raumforschung und Raumordnung (1998) 5/6, der in seinem Artikel zu Recht darauf hinweist, dass das Anforderungsprofil des Regionalmanagers mit dem Eignungsprofil eines engagierten, erfolgreichen Regionalplaners gut zusammenpasst.

Downloads

Published

2000-03-31

Issue

Section

Research Article

How to Cite

1.
Kistenmacher H, Mangels K. Regional management as the driving force behind sustainable spatial development. RuR [Internet]. 2000 Mar. 31 [cited 2024 Apr. 25];58(2-3):89–102. Available from: https://rur.oekom.de/index.php/rur/article/view/1138