Regionales Management zur Gestaltung und Koordination kommunaler und regionaler Entwicklungsprozesse

Authors

  • Ingo Gugisch Lehrstuhl Wirtschaftsgeographie und Regionalplanung, Universität Bayreuth, Postfach 10 12 51, 95440, Bayreuth
  • Jörg Maier Lehrstuhl Wirtschaftsgeographie und Regionalplanung, Universität Bayreuth, Postfach 10 12 51, 95440, Bayreuth
  • Frank Obermaier Lehrstuhl Wirtschaftsgeographie und Regionalplanung, Universität Bayreuth, Postfach 10 12 51, 95440, Bayreuth

DOI:

https://doi.org/10.1007/BF03183439

Keywords:

Article

Abstract

Räumliche Politikfelder zeichnen sich heute durch die zunehmende Notwendigkeit einer handlungsorientierten und aktiven Aufgabenwahrnehmung aus. Die Gestaltung von Entwicklungsprozessen unter Mitwirkung regionaler/kommunaler Akteure in einem offenen und umsetzungsorientierten Planungsprozeß stellt dabei die zugehörige Planungsphilosophie dar. Die Anwendung von Managementgesichtspunkten in der räumlichen Planung ist von vielerlei Rahmenbedingungen abhängig. Regional-management bedeutet zudem, Entwicklungsimpulse aktiv aufzugreifen und Umsetzungsprozesse im Sinne eines Prozeßpromotors im Projektmanagement zu initiieren und zu organisieren. Als konkreten Handlungsansatz kann neben dem Projektmanagement in erster Linie auf Machbarkeitsstudien zurückgegriffen werden. Diese liefern Bewertungs- und Entwicklungsgrundlagen für die Durchführbarkeit eines Projekts und konnten bereits in der Praxis der Regionalentwicklung eingesetzt werden.

 

Downloads

Download data is not yet available.

References

Vgl. etwa Akademie für Raumforschung und Landesplanung (Hrsg.): Teilraumgutachten in der Landesplanung. — Hannover 1988; Maier, J.; Troeger-Weiß, G.: Teilraumgutachten in Bayern. Konzept, Durchführung und Umsetzung am Beispiel des Landkreises Kronach. In: Informationen zur Raumentwicklung, Bonn (1989) 2–3, S. 135–141; Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen (Hrsg.): Bilanzkonferenz 1996. Umsetzung räumlicher Entwicklungskonzepte in Bayern. Dokumentation der Bilanzkonferenz am 25./26. April 1996 in Bad Birnbach. — München 1996

Vgl. etwa Bleicher, K.: Das Konzept Integriertes Management. — Frankfurt a.M. 1991; Ulrich, P.; Fluri, H.: Management. 6., neubearb. u. erg. Aufl. — Bern 1992

Vgl. etwa Zepf, E.: Neue Wege zum erfolgreichen Kommunalmanagement. — München 1993; Selle, K.: Was ist bloß mit der Planung los? Erkundungen auf dem Weg zum kooperativen Handeln. Dortmunder Beiträge zur Raumplanung 69. — Dortmund 1994, S. 274; Euregio Egrensis: Umsetzung des trilateralen Entwicklungskonzepts für das Dreiländereck Bayern-Sachsen-Böhmen. — Marktredwitz 1996

Selle, K. 1994 — a.a.O. [siehe Anm. (3)], Was ist bloß mit der Planung los? Erkundungen auf dem Weg zum kooperativen Handeln. Dortmunder Beiträge zur Raumplanung 69. — Dortmund 1994, S. 113; Fischer, K.: Planen und Handeln im Parallelverfahren: Das Strukturentwicklungskonzept Pfalz als Beispiel. In: Der Landkreis (1995), H. 3, S. 112–119. Fischer bezeichnet diese Form der Planung auch als Verhandlungsplanung.

Selle, K. 1994 — a.a.O. [siehe Anm. (3)] Was ist bloß mit der Planung los? Erkundungen auf dem Weg zum kooperativen Handeln. Dortmunder Beiträge zur Raumplanung 69. — Dortmund 1994, S. 274;

Strubelt, W.: Partizipation. In: Handwörterbuch der Raumordnung. Hrsg.: Akademie für Raumforschung und Landesplanung. — Hannover 1995, S. 393–396

In welchem institutionellen Rahmen dies stattfindet, soll an dieser Stelle nicht näher erörtert werden. Im Mittelpunkt der Überlegungen steht hier die strukturelle Gestaltung des Systems Regionalmanagement im Verhältnis zu den regionalen Akteuren. Vgl. hier und in Folge Obermaier, F.: Management als Prinzip der Regionalentwicklung. Unveröffentl. Diplomarbeit am Lehrstuhl Wirtschaftsgeographie und Regional-planung der Universität Bayreuth. — Bayreuth 1996. S. 21 ff.

Horch, H.-D.: Strukturbesonderheiten freiwilliger Vereinigungen. — Frankfurt a.M. 1981, S. 18 ff.

Vgl. u.a. Raumordnungspolitischer Handlungsrahmen. Hrsg.: Bundesministerium für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau. Beschluß der Ministerkonferenz für Raumordnung in Düsseldorf am 8.3.1995., S. 2

Vgl. dazu die Definition bei Schwarz, P.: Erfolgsorientiertes Verbands-Management. — St. Augustin 1984, S. 25 ff.; Hermann, E.: Führung. Über den Umgang mit sozialen Gebilden in Staat. Wirtschaft und Gesellschaft. — Wiesbaden 1992, S. 2 f.; Schwarz, P.: Management in Non-Profit-Organisationen. — Bern 1992, S. 22 ff.

Koontz, H.; O'Donell, C.: Management. A systems and contingency Analysis of Managerial Functions. 6. Aufl. — o.O. 1976, S. 130 ff.

Steinmann, H.; Schreyögg, G.: Management: Grundlagen der Unternehmensführung. 3. überarb. und erw. Aufl. — Wiesbaden 1993, S. 133

Ebenda, Steinmann, H.; Schreyögg, G.: Management: Grundlagen der Unternehmensführung. 3. überarb. und erw. Aufl. — Wiesbaden 1993, S. 134 ff.

Schwarz, P. 1984. — a.a.O. [siehe Anm. (10)], Erfolgsorientiertes Verbands-Management. — St. Augustin 1984, S. 278

Hauschildt, J.: Managementrolle Innovator. In: Handbuch Management. Hrsg.: Staehle, U. — Wiesbaden 1991, S. 234

Babiker, A.: Die Bedeutung und Praxis industrieller Projektbewertung in Entwicklungsländern. — Köln 1982, S. 49 ff.; Rondinelli, D.A.: International Requirements for Project Preparation: Aids or Obstacles to Development Planning? In: Journal of American Institute of Planners (1976), Vol. 42, Nr. 3, S. 314–326

Clifton, D.S.; Fyffe, D.E.: Project Feasibility Analysis. A guide to profitable new ventures. — New York 1977, S. 1 ff.; Doswell, R.: Towards an Integrated approach to Hotel Planning. — London 1977, S. 109 ff.; Schmitz, H.; Windhausen, M.P.: Projektplanung. Ein Beitrag zur Planung und Überwachung von komplexen Vorhaben. — Düsseldorf 1980, S. VII

Im Originaltext: „A Feasibility-Study has to establish that the proposed project in its initial design is technically possible, economically and financially sound, capable of being implemented with existing or easily expandable administrative capacity, and not adverse to social, political or environmental conditions”, Rondinelli, D.A. 1976 — a.a.O. [siehe Anm. (16)] International Requirements for Project Preparation: Aids or Obstacles to Development Planning? In: Journal of American Institute of Planners (1976), Vol. 42, Nr. 3, S. 314–326

Gugisch, I.: Neue Wege der Regionalpolitik und -planung in Bayern: Das Konzept der Machbarkeitsstudie und die Übertragung auf das Biosphärenreservat Rhön, bayerischer Teil. Unveröffentl. Diplomarbeit am Lehrstuhl Wirtschaftsgeographie und Regionalplanung der Universität Bayreuth. — Bayreuth 1997

RRV-Forschungsstelle für Raumanalysen, Regionalpolitik und Verwaltungspraxis e.V.: Ideenkonzept und Strategien für innovative wirtschaftliche Initiativen im bayerischen Teil des Biosphärenreservates Rhön — eine Machbarkeitsstudie. — Bayreuth 1997; dies.: Unternehmens-und Existenzgründerraum HochFranken. Machbarkeitsstudie eines Modellprojekts. — Bayreuth 1997

Downloads

Published

1998-03-31

Issue

Section

Research Article

How to Cite

1.
Gugisch I, Maier J, Obermaier F. Regionales Management zur Gestaltung und Koordination kommunaler und regionaler Entwicklungsprozesse. RuR [Internet]. 1998 Mar. 31 [cited 2024 Jul. 22];56(2-3):136–142. Available from: https://rur.oekom.de/index.php/rur/article/view/1017

Share