Implications of E‑Mobility from a User Behavior Perspective Regarding Traffic, Environment and Space

Authors

  • Thomas Döring Professur für Politik und Institutionen mit Schwerpunkt Institutionenökonomik, Hochschule Darmstadt – University of Applied Sciences, Haardtring 100, 64295, Darmstadt, Deutschland
  • Birgit Aigner-Walder Professur für Volkswirtschaftslehre, Fachhochschule Kärnten, Europastraße 4, 9524, Villach, Österreich

DOI:

https://doi.org/10.1007/s13147-016-0472-x

Keywords:

E-Mobility, User behaviour, Traffic, Environmental effects, Urban areas, Rural areas

Abstract

For the individual acceptance and social dissemination of technological innovations like e‑Mobility in an appropriate manner the decision behaviour of potential users should be taken into account. In consideration of this the paper provides an overview of relevant determinants of individual willingness to substitute between conventional propulsion technologies and electrical drive engineering in the field of individual motor car traffic in terms of subjective opportunity costs and other important behaviouristic effects. Based on these insights some significant implications of e‑Mobility regarding future trends in traffic, important environmental effects as well as the spread of e‑Mobility in urban and rural areas will be derived.

Downloads

Download data is not yet available.

References

Ahrend, C.; Delatte, A.; Kettner, S.; Schenk, E.; Schuppan, J. (2014): Multimodale Mobilität ohne eigenes Auto im urbanen Raum. Berlin.

Ahrend, C.; Schwedes, O.; Richter, T. (2011): Teilvorhaben Nutzerverhalten und Raumplanung, Regionale Infrastruktur der Technischen Universität Berlin. Schlussbericht. Berlin.

Asendorpf, D. (2015): Sauber? Kommt drauf an … Elektroautos sind keinesfalls automatisch umweltfreundlicher als Benziner oder Diesel. In: Die Zeit Nr. 47 vom 19. November 2015, 40.

Bamberg, S. (2010): Alltagsmobilität und Verkehrsmittelwahl. In: Linneweber, V.; Lantermann, E.-D.; Kals, E. (Hrsg.): Spezifische Umwelten und umweltbezogenes Handeln. Göttingen, 549-586. = Enzyklopädie der Psychologie 1.

Bamberg, S.; Schmidt, P. (2001): Theory-driven subgroup-specific evaluation of an intervention to reduce private car use. In: Journal of Applied Social Psychology 31, 6, 1300-1329.

Bertram, M.; Bongard, S. (2014): Elektromobilität im motorisierten Individualverkehr – Grundlagen, Einflussfaktoren und Wirtschaftlichkeitsvergleich. Wiesbaden.

Bobeth, S.; Matthies, E. (2016): Elektroautos: Top in Norwegen, Flop in Deutschland? Empfehlungen aus Sicht der Umweltpsychologie. In: Gaia 25, 1, 38-48.

Bongard, S. (2014): ECAR-Studie zur Akzeptanz der Elektromobilität. Ludwigshafen.

Boston Consulting Group (2009): The Comeback of the Electric Car? Boston.

Boston Consulting Group (2010): Batteries for Electric Cars – Challenges, Opportunities, and the Outlook to 2020. Boston.

Bozem, K.; Nagl, A.; Rath, V.; Haubrock, A. (2013): Elektromobilität – Kundensicht, Strategien, Geschäftsmodelle. Wiesbaden.

Bratzel, S. (2011): „i-Car“ – die junge Generation und das vernetzte Auto. Eine empirische Studie zu den Einstellungen und Verhaltensmustern der 18-25 Jährigen in Deutschland. Bergisch Gladbach.

Bratzel, S. (2015): Mobilitätschip statt eigenes Auto? In: Die Zeit Nr. 23 vom 3. Juni 2015, 33.

Bundesregierung (2009): Nationaler Entwicklungsplan Elektromobilität der Bundesregierung. Berlin.

Canzler, W.; Knie, A. (2015): Die neue Verkehrswelt. Mobilität im Zeichen des Überflusses: schlau organisiert, effizient, bequem und nachhaltig unterwegs. Berlin.

Degelmann, R. (2014): Elektromobilität – ein Hype-Thema? In: VSVI Bayern – Jahreszeitschrift der Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure in Bayern e.V. 5, 22-29.

Delbosc, A.; Currie, G. (2014): Changing demographics and young adult driver license decline in Melbourne, Australia (1994-2009). In: Transportation 41, 3, 529-542.

Deutsches Clean Tech Institut (2010): eMobilität – CleanTech-Branche: Treiber im Fokus. Bonn.

Dietrich, A.-M.; Leßmann, C.; Steinkraus, A. (2016): Kaufprämie für Elektroautos – Politik auf dem Irrweg? In: ifo Schnelldienst 69, 11, 21-26.

Döring, T. (2012): Hat die Elektromobilität eine Zukunft? In: Wirtschaftsdienst 92, 8, 563-571.

Döring, T.; Aigner, B. (2011): E‑Mobility – Realistic Vision or Hype. An economic analysis. In: Przeglad Elektrotechniczny 87, 3, 37-40.

Döring, T.; Aigner-Walder, B. (2012): Zukunftsperspektiven der Elektromobilität – Treibende Faktoren und Hemmnisse in ökonomischer Sicht. In: Wirtschaft und Gesellschaft 38, 1, 103-132.

Döring, T.; Aigner-Walder, B. (2015): Verkehrs-, umwelt- und raumbezogene Aspekte der Elektromobilität unter Berücksichtigung entscheidungstheoretischer Überlegungen zum Nutzerverhalten. Darmstadt. = sofia-Diskussionsbeiträge zur Institutionenanalyse 15-5.

Donath, N. (2014): Sound-Design für Elektroautos – Studie zur künstlichen Erzeugung markentypischer Fahrgeräusche. Hamburg.

Dudenhöffer, F. (2014): Pkw-Neuwagen: geringere CO2-Belastungen ohne Zusatzkosten möglich. In: Wirtschaftsdienst 94, 8, 600-602.

Dudenhöffer, F. (2015): Niedrige Treibstoffpreise lassen Neuwagenkäufer in alte Verhaltensmuster zurückfallen. In: Wirtschaftsdienst 95, 8, 548-552.

Dworak, M. (2014): Lampen zu Zapfsäulen. In: Die Zeit Nr. 21 vom 15. Mai 2014, 30.

Egbue, O.; Long, S. (2012): Barriers to widespread adoption of electric vehicles: An analysis of consumer attitudes and perceptions. In: Energy Policy 48, 9, 717-729.

Fazel, L. (2014): Akzeptanz von Elektromobilität – Entwicklung und Validierung eines Modells unter Berücksichtigung der Nutzungsform des Carsharing. Wiesbaden.

FehrAdvice & Partners (2012): Beurteilung verkehrslenkender Massnahmen beim Einkaufsverkehr unter besonderer Berücksichtigung verhaltensökonomischer Erkenntnisse. Zürich.

Fraunhofer IAO – Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation; PriceWaterhouseCoopers (2010): Elektromobilität – Herausforderungen für Industrie und öffentliche Hand. Frankfurt am Main.

Fraunhofer ISI – Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (2011): Gesellschaftspolitische Fragestellungen der Elektromobilität. Karlsruhe.

Fraunhofer IWES – Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemforschung (2013): Wissenschaftliche Unterstützung bei der Erstellung von fahrzeugbezogenen Analysen zur Netzintegration von Elektrofahrzeugen unter Nutzung erneuerbarer Energien. Kassel/Bremerhaven.

Frick, R.; Belart, B.; Schmied, M.; Grimm, B.; Schmücker, D. (2014): Langstreckenmobilität – Aktuelle Trends und Zukunftsperspektiven. Bern/Kiel.

Fujii, S.; Gärling, T.; Kitamura, R. (2001): Changes in drivers’ perceptions and use of public transport during a freeway closure. In: Environment and Behavior 33, 6, 796-808.

Gries, S.; Zelewski, S. (2015): Wirtschaftlichkeit von Elektronutzfahrzeugen. In: Proff, H. (Hrsg.): Entscheidungen beim Übergang in die Elektromobilität. Wiesbaden, 599-615.

Hacker, F.; von Waldenfels, R.; Mottschall, R. (2015): Wirtschaftlichkeit von Elektromobilität in gewerblichen Anwendungen – Betrachtung von Gesamtnutzungskosten, ökonomischen Potenzialen und CO2-Minderung. Berlin.

Haugrund, S. (2013): Elektro-Mobilität wird deutlich überschätzt. In: Wirtschaftsdienst 93, 9, 643-647.

Hidrue, M.; Parsons, G.; Kempton, W.; Gardner, M. (2011): Willingness to pay for electric vehicles and their attributes. In: Resource and Energy Economics 33, 3, 686-705.

Hucko, M. (2013): Wie sicher sind Elektroautos? In: Spiegel Online vom 9. November 2013. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/tesla-braende-experten-glauben-an-sicherheit-von-elektroautos-a-932594.html (21.10.2016).

Hunecke, M. (2006): Zwischen Wollen und Müssen. Ansatzpunkte zur Veränderung der Verkehrsmittelnutzung. In: Technikfolgenabschätzung – Theorie und Praxis 15, 3, 31-37.

ifeu – Institut für Energie- und Umweltforschung (2011): UMBReLA Umweltbilanzen Elektromobilität. Ergebnisbericht. Heidelberg.

ifmo – Institut für Mobilitätsforschung (2011): Mobilität junger Menschen im Wandel – multimodaler und weiblicher. München.

InnoZ – Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (2014): Machbarkeitsstudie „Klimaneutrales Berlin 2050“. Berlin.

Institut der deutschen Wirtschaft (2014): Infrastruktur zwischen Standortvorteil und Investitionsbedarf. Köln.

Jansen, M.; Richts, C.; Gerhardt, N.; Lenck, T.; Heddrich, M.-L. (2015): Strommarkt-Flexibilisierung. Hemmnisse und Lösungskonzepte. Kassel/Berlin.

Karle, A. (2015): Elektromobilität – Grundlagen und Praxis. München.

Konrad, K.; Wittowsky, D. (2016): Digitalisierung der Lebenswelten junger Menschen – der Zusammenhang von virtueller und physischer Mobilität. Dortmund. = ILS-Trends 1/16.

Korfanty-Schiller, E. M.; Ellermann, S.; Haug, A.; Hirschle, A.; Janetzke, C.; Robaschik, F.; Sauermost, M. (2015): Batterien für Elektroautomobile: Wachstumspläne in Japan, Südkorea, China, den USA und Deutschland. In: Korthauer, R. (Hrsg.): Handbuch Elektromobilität 2015. Frankfurt am Main, 92-110.

Kuhnimhof, T.; Armoogum, J.; Buehler, R.; Dargay, J.; Denstadli, J. M.; Yamamoto, T. (2012): Men Shape a Downward Trend in Car Use among Young Adults – Evidence from Six Industrialized Countries. In: Transport Reviews 32, 6, 761-779.

Kuhnimhof, T.; Buehler, R.; Wirtz, M.; Kalinowska, D. (2012): Travel trends among young adults in Germany: increasing multimodality and declining car use for men. In: Journal of Transport Geography 24, 9, 443-450.

Kuhnimhof, T.; Zumkeller, D.; Chlond, B. (2013): Who made peak car, and how? A breakdown of trends over four decades in four countries. In: Transport Reviews 33, 3, 325-342.

Kunert, U.; Horn, M.; Kalinowska, D.; Kloas, J.; Ochmann, R.; Schulz, E. (2008): Mobilität 2025 – Der Einfluss von Einkommen, Mobilitätskosten und Demografie. Berlin.

Kutter, E. (2001): Alltäglicher Verkehrsaufwand zwischen Individualität und sachstruktureller Determination. In: Flade, A.; Bamberg, S. (Hrsg.): Ansätze zur Erklärung und Beeinflussung des Mobilitätsverhaltens. Darmstadt, 205-238.

Kutter, E.; Stein, A. (1998): Minderung des Regionalverkehrs. Chancen von Städtebau und Raumordnung in Ostdeutschland. Bonn.

Lamparter, D. H. (2014): Auf der falschen Spur? In: Die Zeit Nr. 41 vom 1. Oktober 2014, 33.

Lebeau, K.; van Mierlo, J.; Lebeau, P.; Mairesse, O.; Macharis, C. (2012): The market potential for plug-in hybrid and battery electric vehicles in Flanders: A choice-based conjoint analysis. In: Transportation Research Part D: Transport and Environment 17, 8, 592-597.

Löfken, J. O. (2010): E‑Mobilität – Die Zukunft rollt auf zwei Rädern. http://www.wissenschaft-aktuell.de/extra_rubriken/E_Mobilitaet__Die_Zukunft_rollt_auf_zwei_Raedern.html(24.10.2016).

Maaß, C. (2014): Damit es brummt – Eine Pkw-Maut für alle muss her. In: Die Zeit Nr. 37 vom 4. September 2014, 11.

Mager, T.J. (2014) (Hrsg.): Liegt die Zukunft der Elektromobilität im ländlichen Raum? Köln.

McDonald, N. C. (2015): Are Millennials Really the “Go-Nowhere” Generation? In: Journal of the American Planning Association 81, 2, 90-103.

Moons, I.; de Pelsmacker, P. (2012): Emotions as determinants of electric car usage intention. In: Journal of Marketing Management 28, 3‑4, 195-237.

NPE – Nationale Plattform Elektromobilität (2014): Fortschrittsbericht 2014 – Bilanz der Marktvorbereitung. Berlin.

Nykvist, B.; Nilsson, M. (2015): Rapidly falling costs of battery packs for electric vehicles. In: Nature Climate Change 5, 329-332.

Papendick, K.; Brennecke, U.; Sánchez Márquez, J. S.; Deml, B. (2011): Nutzerverhalten beim Laden von Elektrofahrzeugen. http://www.iaf-ag.ovgu.de/iniafag_media/downloads/publikationen/Nutzerverhalten+beim+Laden+von+Elektrofahrzeugen.pdf (24.10.2016).

Paternoga, S.; Pieper, N.; Woisetschläger, D.; Beuscher, G.; Wachalski, T. (2013): Akzeptanz von Elektrofahrzeugen – Aussichtsloses Unterfangen oder große Chance? Wolfsburg/Braunschweig.

Pehnt, M.; Höpfner, U.; Merten, F. (2007): Elektromobilität und erneuerbare Energien. Heidelberg/Wuppertal.

Peters, A.; Doll, C.; Plötz, P.; Sauer, A.; Schade, W.; Thielmann, A.; Wietschel, M.; Zanker, C. (2013): Konzepte der Elektromobilität – Ihre Bedeutung für Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt. Berlin.

Peters, A.; Hoffmann, J. (2011): Nutzerakzeptanz von Elektromobilität. Karlsruhe.

Pieper, N.; Woisetschläger, D.; Paternoga, S.; Wachalski, T.; Beuscher, G. (2013): Elektromobilität auf dem Prüfstand. Wirksamkeit von Kaufanreizen. Wolfsburg/Braunschweig.

Rohwetter, M. (2016): Läuft bei uns - Elektroautos sind viel zu teuer, aber E-Bikes verkaufen sich prächtig. In: Die Zeit Nr. 52 vom 15. Dezember 2016, 30.

Schönduwe, R.; Bock, B.; Deibel, I. (2012): Alles wie immer, nur irgendwie anders? Trends und Thesen zu veränderten Mobilitätsmustern junger Menschen. Berlin.

Schreckenberg, M. (2015): Mobilität und Mensch: Wie geht es weiter? In: Korthauer, R. (Hrsg.): Handbuch Elektromobilität 2015. Frankfurt am Main, 15-27.

Schwarzer, C. M.; Breitinger, M. (2016): So funktioniert die Kaufprämie für Elektroautos. In: Zeit Online (27. April 2016). http://www.zeit.de/mobilitaet/2016-04/elektroauto-kaufpraemie-bestseller (21.10.2016).

Siemens (2014): Elektromobilitätskonzepte für Laternenparker unter Berücksichtigung innerstädtischer Rahmenbedingungen – City2.e. München.

Steinhilber, S.; Wells, P.; Thankappan, S. (2013): Socio-technical inertia: Understanding the barriers to electric vehicles. In: Energy Policy 60, 9, 531-539.

Sterner, M.; Eckert, F.; Thema, M.; Bauer, F. (2015): Der positive Beitrag dezentraler Batteriespeicher für eine stabile Stromversorgung. Regensburg.

Teichmann, G.A.; Lehmann, S.; Brandt, T. (2015): Das Klimaschutzziel 2050 im Verkehr – ohne weitere Anreize nicht erreichbar. In: Korthauer, R. (Hrsg.): Handbuch Elektromobilität 2015. Frankfurt am Main, 62-91.

Teufel, D.; Arnold, S.; Bauer, P.; Schwarz, T. (2015): Ökologische Folgen von Elektroautos. Ist die staatliche Förderung von Elektro- und Hybridautos sinnvoll? Heidelberg. = UPI-Bericht 79.

US Department of Transportation – National Highway Traffic Safety Administration (2009): Incidence of Pedestrian and Bicyclist Crashes by Hybrid Electric Passenger Vehicles. Washington DC.

van Wee, B. (2015): Peak car: The first signs of a shift towards ICT-based activities replacing travel? A discussion paper. In: Transport Policy 42, 8, 1‑3.

Wallentowitz, H. (2013): Fokus Batterie – Zur technischen Entwicklung von Elektroautos. In: Keichel, M.; Schwedes, O. (Hrsg.): Das Elektroauto – Mobilität im Umbruch. Wiesbaden, 127-152.

Ziegler, A. (2012): Individual characteristics and stated preferences for alternative energy sources and propulsion technologies in vehicles: A discrete choice analysis for Germany. In: Transportation Research Part A: Policy and Practice 46, 8, 1372-1385.

Ziegler, P.-M. (2011): Elektromobilität – „Weltrekord-Auto“ abgebrannt. In: Heise Online (17. Januar 2011). http://www.heise.de/newsticker/meldung/Elektromobilitaet-Weltrekord-Auto-abgebrannt-1170822.html (21.10.2016).

Downloads

Published

2017-08-31

Issue

Section

Research Article

How to Cite

1.
Döring T, Aigner-Walder B. Implications of E‑Mobility from a User Behavior Perspective Regarding Traffic, Environment and Space. RuR [Internet]. 2017 Aug. 31 [cited 2024 Jul. 20];75(4):339–353. Available from: https://rur.oekom.de/index.php/rur/article/view/440

Share