Spatial Aspects of Schools Provision from the Point of View of Users. Results of a Parent/Pupil Survey in Schleswig-Holstein

Authors

  • Christian Diller Institut für Geographie, Bereich Kommunale und Regionale Planung, Justus-Liebig-Universität Gießen, Senckenbergstraße 1, 35390, Gießen, Deutschland
  • Keno Frank Kroogredder 1, 24610, Gönnebek, Deutschland

DOI:

https://doi.org/10.1007/s13147-013-0263-6

Keywords:

School development planning, Social infrastructure, Welfare provision, Public welfare provision, Demographic change, Schleswig-Holstein

Abstract

In this article the point of view of users, namely parents and pupils, regarding the spatial aspects of educational planning are taken into account. In view of increased educational competition, pressure to achieve in schools and an ever broader and more sophisticated range of educational opportunities, what role do spatial aspects actually play in pupils’ and their parents’ attitudes to education?

Is the spatial proximity of schools actually still important, when one considers the general increase in the scope of children’s activities? In an empirical study of two districts of Schleswig-Holstein the aspect of physical distance is identified as a theme in numerous respects. The objective school journey distances are examined, as well as the latent importance of the physical proximity of the place of residence to the location of the school for the educational success of the child. Also examined are the contacts between pupils and the social involvement of the parents in the school; the concrete importance of the physical proximity of the home to the school when making a decision about the choice of school location; and the home to school journey distances which are considered reasonable for the pupils. Furthermore various aspects of the choice of transport are also examined.

Finally of interest is also the research methodology question regarding what explanatory content latent attitude variables have in comparison to variables which relate to concrete decision-making situations.

Downloads

Download data is not yet available.

References

Bähr, J. (2004): Bevölkerungsgeographie. Stuttgart.

BBR – Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung. (2007): Indikatoren und Karten zur Raum- und Siedlungsentwicklung (INKAR). CD-ROM. Bonn.

Berg-Lasse, G.; Berning, M.; Graf, U.; Jacob, J. (1985): Verkehr und Wohnumfeld im Alltag von Kindern. Pfaffenweiler.

Blotevogel, H. H. (Hrsg.) (2002): Fortentwicklung des Zentrale Orte-Konzepts. Hannover. = Forschungs- und Sitzungsberichte der ARL 217.

Boudon, R. (1974): Education, opportunity and social inequality: Changing prospects in western society. New York.

Budde, H. (2007): Die Entwicklung regionaler Schulstrukturen in peripheren ländlichen Räumen unter dem Paradigma demografischer Schrumpfung. In: Zeitschrift für Pädagogik 53 (3), 314–325.

Clausen, M. (2006): Warum wählen Sie genau diese Schule? Eine inhaltsanalytische Untersuchung elterlicher Begründungen der Wahl der Einzelschule innerhalb eines Bildungsgangs. In: Zeitschrift für Pädagogik 52 (1), 69–90.

Einig, K. (2008): Regulierung der Daseinsvorsorge als Aufgabe der Raumordnung im Gewährleistungsstaat. In: Informationen zur Raumentwicklung 1/2, 17–40.

Einig, K.; Siedentop, S.; Schiller, G.; Gutsche, J.-M.; Koziol, M.; Walther, J. (2006): Infrastrukturkostenrechnung in der Regionalplanung. Bonn. = Werkstatt: Praxis 43.

Ejury, R. (2004): Regionale Schulentwicklung in Berlin und Brandenburg 1920–1995: Sozialgeschichtliche Analyse der Wechselbeziehungen zwischen Schulreform und regionalen Ungleichheiten der Bildungsbeteiligung. Dissertation an der Freien Universität Berlin.

Erikson, R.; Jonsson, J. O. (1996): Explaining class inequality in education: The Swedish test case. In: Erikson, R.; Jonsson, J. O. (Hrsg.): Can education be equalized? The Swedish case in comparative perspective. Boulder, 1–63.

Fickermann, D.; Weishaupt, H. (1997): Optimierung von Schulstrukturen als Spareffekt. In: Böttcher, W.; Weishaupt, H.; Weiß, M. (Hrsg.): Wege zu einer neuen Bildungsökonomie. Pädagogik und Ökonomie auf der Suche nach Ressourcen und Finanzierungskonzepten. Weinheim, 216–228.

Fickermann, D.; Schulzeck, U.; Weishaupt, H. (2002): Schule als Standortfaktor – die Schulversorgung. In: Leibniz-Institut für Länderkunde (Hrsg.): Nationalatlas Bundesrepublik Deutschland. Bd. 6: Bildung und Kultur. Heidelberg/Berlin, 26–29.

Flade, A.; Kustor, B. (1996): Sozialisation und Raumaneignung – die räumliche Dimension als Einflußfaktor geschlechtsspezifischer Sozialisation. Darmstadt.

Frank, K. (2011): Schulentwicklungsplanung im demografischen Wandel – am Beispiel der Landkreise Dithmarschen und Steinburg. Kiel. = Kieler Arbeitspapiere zur Landeskunde und Raumordnung 52.

Gatzweiler, H.-P.; Kocks, M. (2004): Demographischer Wandel. Modellvorhaben der Raumordnung als Handlungsfeld des Bundes. In: Raumordnung und Raumforschung 62 (2), 133–148.

Geipel, R. (1965): Sozialräumliche Strukturen des Bildungswesens. Studien zur Bildungsökonomie und zur Frage der gymnasialen Standorte in Hessen. Frankfurt am Main.

Hahne, U.; von Rohr, G. (1998): Das Zentrale-Orte-System in Schleswig-Holstein. Aufarbeitung der Kritik und Prüfung von Weiterentwicklungsvorschlägen. Kiel.

Harms, G.; Preissing, C.; Richtermeier, A. (1985): Kinder und Jugendliche in der Großstadt. Zur Lebenssituation 9–14-jähriger Kinder und Jugendlicher. Berlin.

Henkel, G. (1999): Der Ländliche Raum. Gegenwart und Wandlungsprozesse seit dem 19. Jahrhundert in Deutschland. Stuttgart.

Hörnig, R. (2007): Zeit, dass sich was dreht: Schulentwicklungsplanung im Wandel. In: Schulverwaltung Hessen, Rheinland-Pfalz 12 (4), 110–111.

Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein, Abteilung Landesplanung. (2005): Fortschreibung 2005 Regionalplan für den Planungsraum IV – Schleswig-Holstein Süd-West, Kreise Dithmarschen und Steinburg. Kiel.

Kramer, C. (1993): Die Entwicklung des Standortnetzes von Grundschulen im ländlichen Raum – Vorarlberg und Baden-Württemberg im Vergleich. Heidelberg. = Heidelberger Geographische Arbeiten 93.

Kutter, E. (1972): Demographische Determinanten städtischen Personenverkehrs. Braunschweig.

Maaz, K.; Hausen, C.; McElvany, N. (2006): Stichwort: Übergänge im Bildungssystem. Theoretische Konzepte und ihre Anwendung in der empirischen Forschung beim Übergang in die Sekundarstufe. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 9 (3), 299–327.

Mammes, M. (2007): Räumliche Aspekte der Bildungsversorgung in NRW. Dortmund. = Quartalsberichte zur Landesentwicklung 1/2007.

Maute, A. (1996): Schulentwicklungsplanung als dialogischer Prozeß. Dortmund. = Beiträge zur Bildungsforschung und Schulentwicklung 2.

Meusburger, P. (1998): Bildungsgeographie. Wissen und Ausbildung in der räumlichen Dimension. Heidelberg.

Meusburger, P. (2005): Wissen und Raum – ein subtiles Beziehungsgeflecht. In: Kempter, K.; Meusburger, P. (Hrsg.): Bildung und Wissensgesellschaft. Berlin/Heidelberg, 269–308. = Heidelberger Jahrbücher 49.

Ministerium für Arbeit, Bau und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern. (2005): Landesraumentwicklungsprogramm Mecklenburg-Vorpommern. Schwerin.

Muchow, M.; Muchow, H. (1935): Der Lebensraum des Großstadtkindes. Hamburg.

Müller, S. (2009): A spatial choice model based on random utility. Dresden. = Diskussionsbeiträge aus dem Institut für Wirtschaft und Verkehr 2/2009.

Müller, S. (2010): Bildungsstandorte und demographischer Wandel. Langfristig optimale Schulstandorte unter Berücksichtigung schwankender Schülerzahlen. In: Standort 34 (1), 6–10.

Müller, S. (2011): Assessment of school closures in urban areas by simple accessibility measures. In: Erdkunde 65 (4), 401–414.

Nissen, U. (1992): Raum und Zeit in der Nachmittagsgestaltung von Kindern. In: Deutsches Jugendinstitut (Hrsg.): Was tun Kinder am Nachmittag? Ergebnisse einer empirischen Studie zur mittleren Kindheit. München, 127–170.

Nissen, U. (1998): Kindheit, Geschlecht und Raum. Sozialisationstheoretische Zusammenhänge geschlechtsspezifischer Raumaneignung. Weinheim/München.

Rauschenbach, B.; Wehland, G. (1989): Zeitraum Kindheit. Zum Erfahrungsraum von Kindern in unterschiedlichen Wohngebieten. Heidelberg.

Rösner, E. (2004): Ratgeber Schulentwicklungsplanung. Bd. 1: Allgemeinbildendes Schulwesen. Dortmund. = Beiträge zur Bildungsforschung und Schulentwicklung 20.

Sell, S. (2007): Bildungspolitik und Bildungsökonomie. Remagen. = Studienbuch zum Bildungs- und Sozialmanagement 7.

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein. (2005): Bevölkerungsentwicklung in den kreisfreien Städten und Kreisen Schleswig-Holsteins 2004 bis 2020. Hamburg.

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein. (2007): Bevölkerungsentwicklung in den kreisfreien Städten und Kreisen Schleswig-Holsteins bis 2025. Hamburg.

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein. (2008a): Statistik-Profile für kreisfreie Städte und Kreise Schleswig-Holstein 2008. Hamburg. = NORD.regional 6.

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein. (2008b): Verzeichnis der allgemeinbildenden Schulen in Schleswig-Holstein 2007/2008. Hamburg.

Terpoorten, T. (2007): Bildungsdisparitäten in Westfalen – Schulübergänge und Abschlüsse. In: Heineberg, H. (Hrsg.): Westfalen Regional. Aktuelle Themen, Wissenswertes und Medien über die Region Westfalen-Lippe. Münster, 236–237. = Siedlung und Landschaft in Westfalen 35.

Tönnies, G. (2004): Forschungen der ARL zu den räumlichen Auswirkungen des demographischen Wandels. In: Raumforschung und Raumordnung 62 (2), 149–156.

Weishaupt, H. (2006): Veränderungen im elementaren und sekundären Bildungsbereich durch demographischen Wandel. In: Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Demographischer Wandel – Auswirkungen auf das Bildungssystem. Wiesbaden. 26–44. = Statistik und Wissenschaft 6.

Weishaupt, H. (2009): Demografie und regionale Schulentwicklung. In: Zeitschrift für Pädagogik 55 (1), 56–72.

Winkel, R. (2008): Öffentliche Infrastrukturversorgung im Planungsparadigmenwandel. In: Informationen zur Raumentwicklung 1/2, 41–47.

Zeck, H. (2003): Zentrale Orte als räumliches Konzept für Anpassungsstrategien. In: Informationen zur Raumentwicklung 12, 725–736.

Downloads

Published

2014-02-28

Issue

Section

Policy and practice perspective

How to Cite

1.
Diller C, Frank K. Spatial Aspects of Schools Provision from the Point of View of Users. Results of a Parent/Pupil Survey in Schleswig-Holstein. RuR [Internet]. 2014 Feb. 28 [cited 2024 May 25];72(1):55–67. Available from: https://rur.oekom.de/index.php/rur/article/view/652

Most read articles by the same author(s)

1 2 > >>