Organisational model for the management of urban quarters

Authors

  • Herbert Schubert Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften Forschungsschwerpunkt SOZIAL RAUM MANAGEMENT, Fachhochschschule Köln, Mainzer Straße 5, 50678, Köln
  • Holger Spieckermann Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften Forschungsschwerpunkt SOZIAL RAUM MANAGEMENT, Fachhochschschule Köln, Mainzer Straße 5, 50678, Köln

DOI:

https://doi.org/10.1007/BF03183476

Abstract

The management of urban quarters is a new instrument of space-related development governance (in particular social urban renewal). In order to help it to achieve the intended impacts, governance functions must be institutionalised that reach, according to the principle of countercurrents, from the local policy level via the governance level of urban administrations to the normative definition of goals by municipal policy. On the basis of current research results, an ideal organisational model for the management of urban quarters is outlined, in which formal decision-making and information procedures between the local level and the level of the entire city as well as informal network structures are combined locally.

Downloads

Download data is not yet available.

References

Austermann, Klaus; Zimmer-Hegmann, Rolf (2000): Analyse des integrierten Handlungsprogramms für Stadtteile mit besonderem Erneuerungsbedarf. In: Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung NRW, Bd. 166. — Dortmund

Becker, Heidede; Franke, Thomas; Löhr, Rolf-Peter; Sander, Robert; Strauss, Wolf-Christian (1998): Städtebauförderung und Ressourcenbündelung. Expertise zur Vorbereitung eines Forschungsfeldes „Stadtteile mit Entwicklungspriorität” im Experimentellen Wohnungs- und Städtebau (ExWoSt). — Berlin

Bertelsmann Stiftung; Hans-Böckler-Stiftung; KGSt (Hrsg.) (2002): Quartiermanagement — Ein strategischer Stadt(teil)entwicklungsansatz. Organisationsmodell und Praxisbeispiele. — Hannover

Froessler, Rolf (2000): Britische Erfahrungen mit der Erneuerung benachteiligter Stadtquartiere. Ein Überblick über Programme und Politiken der Quartierserneuerung. In: Jahrbuch Stadterneuerung 2000. — Berlin, S. 105–126

Fürst, Dietrich; Schubert, Herbert (2001): Regionale Akteursnetzwerke zwischen Bindungen und Optionen. Über die informelle Infrastruktur des Handlungssystems bei der Selbstorganisation von Regionen. In: Geographische Zeitschrift, 89.Jg., H. 1, S. 32–51

GdW; Bundesverband deutscher Wohnungsunternehmen (Hrsg.) (1998): Überforderte Nachbarschaften. Zwei sozialwissenschaftliche Studien über Wohnquartiere in den alten und den neuen Bundesländern. In: GdW Schriften 48. — Köln, Berlin

Kemper, Stephan; Schmals, Klaus M. (2000): Steuerungsinstrumente der sozialintegrativen Stadtentwicklung. — Dortmund

Kürpick, Susanne; Zimmer-Hegmann, Ralf (1997): Stadtteile mit besonderem Erneuerungsbedarf. Integriertes Handlungskonzept des Landes Nordrhein-Westfalen und Ansätze vor Ort. In: Inform. zur Raumentwickl., H. 8/9, S. 607–620

MSKS; Ministerium für Stadtentwicklung, Kultur und Sport des Landes NRW (Hrsg.) (1998): Stadtteile mit besonderem Erneuerungsbedarf. Ressortübergreifendes Handlungsprogramm der Landesregierung Nordrhein-Westfalen. — Düsseldorf

Riege, Marlo; Schubert, Herbert (Hrsg.) (2002): Sozialraumanalyse — Grundlagen, Methoden, Praxis. — Opladen

Rosemann, Jürgen: Soziales Stadtmanagement in den Niederlanden. In: Schader-Stiftung (Hrsg.) (2001): Politische Steuerung in der Stadtentwicklung. — Darmstadt, S. 75–90

Schiersmann, Christiane; Thiel, Heinz-Ulrich (2000): Projektmanagement als organisationelles Lernen. Ein Studien- und Werkbuch (nicht nur) für den Bildungs- und Sozialbereich. — Opladen

Schnepf-Orth, Marita; Staubach, Reiner (1989): Bewohnerorientierte Stadterneuerung. Erfahrungen aus Beispielfällen ortsnaher Beratungs- und Kommunikationsstellen. In: Institut für Landes-und Stadtentwicklungsforschung, Bd. 26. — Dortmund

Schubert, Herbert (2000): Von der AGENDA 21 zur sozialen Stadt. Integrierte Perspektiven für die soziale Arbeit beim Stadtteilmanagement. In: neue praxis, S. 286–296

Schubert, Herbert (Hrsg.) (2001): Sozialmanagement. Zwischen Wirtschaftlichkeit und fachlichen Zielen. — Opladen

Schubert, Herbert; Spieckermann, Holger (2002): Zum Aufbau von Netzwerken als Kernaufgabe des Quartiermanagements. In: Uwe-Jens Walther (Hrsg.): Soziale Stadt — Zwischenbilanzen. Ein Programm auf dem Weg zur Sozialen Stadt? — Opladen, S. 147–164.

Schubert, Herbert; Spieckermann, Holger; Franzen, Dominik (2002): Stadtteil- und Quartiermanagement — Handlungsgrundlagen für Management und Organisation der sozialen Stadterneuerung. Abschlussbericht Forschungsprojekt „Integriertes Stadtteilmanagement”. — Köln

Social Exclusion Unit; Cabinet Office (Hrsg.) (2000): National Strategy for Neighbourhood Renewal: A Framework for Consultation. — London

Social Exclusion Unit; Cabinet Office (Hrsg.) (2001): A New Commitment to Neighbourhood Renewal. National Strategy Plan. — London

Spieckermann, Holger (2002): Konstruktion sozialer Räume durch Netzwerke. In: Marlo Riege; Herbert Schubert (Hrsg.): Sozialraumanalyse — Grundlagen, Methoden, Praxis. — Opladen, S. 295–307

Stadt Berlin (2001): Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Soziale Stadtentwicklung in Berlin: Erfahrungen mit dem Quartiersmanagement. — Berlin

Stratmann, Eva-Maria (2000): In eigener Verantwortung: Quartierbudgets in den Niederlanden: Ein Vorbild für die Entwicklung deutscher Stadtteile? In: Jahrbuch Stadterneuerung 2000. — Berlin, S. 71–90

Zadow, Andreas von (1997): Perspektivenwerkstatt. Hintergründe und Handhabung des „Community Planning Weekend”. — Berlin

Downloads

Published

2004-05-31

Issue

Section

Policy and practice perspective

How to Cite

1.
Schubert H, Spieckermann H. Organisational model for the management of urban quarters. RuR [Internet]. 2004 May 31 [cited 2024 Jul. 13];62(3):217–226. Available from: https://rur.oekom.de/index.php/rur/article/view/1520

Share